Kosslick machts möglich – ein roter Teppich für Ahmadinejad.

Strahlemann Kosslick.

Der CIEF und Stop the Bomb laden ein zu einer Veranstaltung, der die Problematik des iranischen Films dokumentieren und kommentieren soll. Lizas Welt berichtete bereits über einen Brief des CIEF an den Programmdirektor der Berlinale Kosslick, während die iranischen Medien bereits von den Protesten der Zionistenbande in Berlin berichteten. CIEF und STB fordern dazu auf, den Aufruf so weit zu verbreiten wie irgend möglich, daher hier noch einmal die Einladung.

Der Club iranischer und europäischer Filmemacher (CIEF) und die Kampagen STOP THE BOMB laden ein zur Veranstaltung

„Kosslick machts möglich: Ein roter Teppich für Ahmadinejad“.

Die Veranstaltung findet am 4.2.2009 um 20 Uhr in der Filmbühne am Steinplatz (Hardenbergstr. 12, U+S Zoologischer Garten) in Berlin statt.

Dabei werden wir die bereits in unserem Offenen Brief erhobenen Forderungen nach Absetzung des Berlinale-Intendanten Dieter Kosslick und der iranischen Filme auf der Berlinale bekräftigen.

Programm der Veranstaltung:

Javad Assadian (Exil-Iranischer PEN-Club):
Bilder und ein Gedicht zum Gedenken an unseren Freund und Kollegen Ramin Molai, der am 19. Januar 2009 im Berliner Exil verstorbenen ist.

Tobias Ebbrecht (Filmwissenschaftler):
Über den im Berlinale-Forum angekündigten Film „Letters to the President“, über die europäisch-iranische Kulturpolitik am Beispiel der Berlinale und über das aktuelle iranische Kino. Vortrag mit Filmbeispielen.

Kia Kiarostami (Iranischer Filmemacher und Produzent im Exil):
Über die Produktionsbedingungen für Filme im Iran und über die Proteste während der Berlinale.

Arman Nadjm (Iranischer Filmemacher im Exil):
Zeigt seinen Kurzfilm „Returning Home“. Seit 1979 werden die Menschenrechte im Iran mit Füssen getreten, besonders die Rechte der Frauen. Eines der Opfer des Regimes war Ziba Kasemi, eine kanadisch-iranische Journalistin, die während ihrer Arbeit im Juni 2003 in Teheran verhaftet, missbraucht und ermordet wurde. Der Film behandelt ihre Geschichte.

Moderation: Doris Akrap, Redakteurin der Berliner Wochenzeitung Jungle World.

Datum: Mittwoch, 4.2.2009
Beginn: 20 Uhr
Ort: Filmbühne am Steinplatz, Hardenbergstr. 12, Berlin-Charlottenburg (U+S Zoologischer Garten)