Gefangene der Farben.

Aufgabe der Kunst ist es heute, Chaos in die Ordnung zu bringen.
Theodor W. Adorno, Minima Moralia.

Drei Jahre habe ich nun innerhalb der Grenzen der Dunkelheit nach Antworten gesucht. Ich brauche Großherzigkeit, kein Mitleid und keine andere Vergebung als diejenige, die mir von meinem Gott gewährt wird. Ich weiß, dass meine Geschichte mit Vergebung enden wird, aber vergessen wir für einen Moment dass ich drei Jahre lang erfolglos um meine Rechte gekämpft habe und dass ich meine Unschuld in Ohren geschrien habe, die im besten Falle taub sind.

Ich glaube, dass Kunst aus angespannten Umständen entsteht: Angespannter Menschlichkeit, angespannten Finanzen, angespannten Emotionen. Schließlich lernt man ernst um sein Leben zu paddeln, wenn das Ertrinken einsetzt.
Ich bin da keine Ausnahme.

Ich weiß nicht, über welchen Pfad du zu meinen Bildern gekommen bist. Und offen gestanden, es is nicht wichtig.
Ich weiß, dass es Liebe ist, die dich hierher geführt hat. Liebe zum Leben, Liebe zur Menschheit, Liebe zum Glauben.
Diese Bilder sind der Beweis, dass selbst in den dunkelsten Abgründen menschlichen Lebens zumindest noch das Gefühl der Sicherheit bleibt. Schließlich kann man kein Gefangener von Hoffnung und Träumen bleiben.

Du, dessen Freundschaft ich grundlos schätze: Bete für die Delaras von anderswo.

Delara Darabi.

Chaos in der Ordnung.

Alle Bilder von Delara Darabi.