Hannah Arendt und die Räterepublik – Vortrag und Diskussion

Hannah Arendt

„In den Worten ‚Revolution‘ und ‚Freiheit‘ scheint mir so ziemlich alles
zusammengefasst zu sein, was immer wir von einem ungewissen und
flackernden Hoffnungsschein in den ansonsten eher finsteren und
bedrohlichen Zukunftsaussichten wahrnehmen können.“
(Hannah Arendt)

Nach Hannah Arendt ist in Deutschland unter anderem ein „Institut für
Totalitarismusforschung“ und eine Straße am offiziösen
„Holocaust-Denkmal“ benannt, in der ZEIT wurde sie in die Liste der „50
deutschen Vorbilder“ aufgenommen. Als vorbildliche Gewährsfrau der
herrschenden bundesrepublikanischen Ordnung taugt Arendt allerdings nur,
wenn zentrale Aspekte ihres Werkes ignoriert werden, darunter ihre
Kritik der Parteiendemokratie. Mit dieser habe „sich die uralte
Unterscheidung von Herrschern und Beherrschten, welche durch die
Revolution ja gerade auf immer abgeschafft werden sollte, in neuer Form
wieder durchgesetzt.“
Arendt tritt dagegen ein für „ein System, das sich selbst von den
Graswurzeln aufbaut“ und bezieht sich dabei auf die Räte, welche in
revolutionären Situationen immer wieder spontan gebildet wurden. Die
Räte sind dabei aufs engste mit ihren Hauptwerken „Elemente und
Ursprünge totaler Herrschaft“ und „Vita activa“ verbunden und stellen
deren praktische Konsequenz dar.
Eine kritische Betrachtung ihrer Skizzen eines Rätesystems zeigt jedoch,
wie wenig besonders die der antiken Sklavenhaltergesellschaft der Polis
abgewonnenen Begriffe der Vita activa für die Kritik und Überwindung des
zur zweiten Natur gewordenen Kapitalverhältnisses taugen. In Zeiten, die
selbst von bürgerlichen Politikwissenschaftlern als „postdemokratisch“
bezeichnet werden, und in denen Pamphlete über einen „kommenden
Aufstand“ in der FAZ gefeiert werden, mag eine kritische Betrachtung der
Revolutionärin Arendt mehr als eine akademische Fleißarbeit sein.

Vortrag und Diskussion mit Jonathan Weckerle, der in Berlin als
politischer Aktivist und Autor für u.a. konkret, Jungle World und die
Blätter des iz3w tätig ist.

Donnerstag, 13. Januar 2011, 18:30
Pannierstraße, Ecke Weserstraße
Freies Neukölln
[Facebook]

Eine Veranstaltung der Association Antiallemande Berlin.


3 Antworten auf “Hannah Arendt und die Räterepublik – Vortrag und Diskussion”


  1. 1 Bonsoir 30. Dezember 2010 um 19:00 Uhr

    À quelle heure?

  2. 2 anti 30. Dezember 2010 um 19:05 Uhr

    18 Uhr 30. Wurde editiert. ;)

  3. 3 noname 25. Januar 2011 um 19:49 Uhr

    gibt es eine aufzeichnung der veranstaltung?

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.